NACHRICHTEN
100 % erneuerbare Energieversorgung für Neubauten bis 2030
100 % erneuerbare Energieversorgung für Neubauten bis 2030 Jul 12, 2022

Neuer Vorschlag der Europäischen Kommission zu diesem Ziel in der Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, dass ab 2030 alle Neubauten vor Ort keine CO2-Emissionen aus fossilen Brennstoffen mehr emittieren sollten.

Die Exekutive der Europäischen Union sieht vor, dass alle neuen Gebäude im Block „so weit wie möglich“ mit erneuerbaren Energien betrieben werden und ab 2030 keine CO2-Emissionen aus fossilen Brennstoffen vor Ort emittieren.

Die Europäische Kommission (EK) hat vorgeschlagen, dass die neuen Vorschriften zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden im Rahmen einer Überarbeitung an den europäischen Green Deal angepasst werdenRichtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD).

Die aktualisierte EPBD würde verlangen, dass in allen neuen Gebäuden, sofern technisch machbar, ab 2030 100 % des Energieverbrauchs vor Ort durch erneuerbare Energien gedeckt wird, mit einer früheren Übernahme ab 2027 für öffentliche Gebäude. Das langfristige Ziel ist die Dekarbonisierung des Gebäudebestands der EU bis 2050.

„Insgesamt ist der heutige Vorschlag für EPBDII darauf ausgerichtet, die Installation von Solaranlagen und Speichern vor Ort bei Gebäuderenovierungen zu etablieren, wodurch es für Europa viel einfacher wird, von der kostengünstigsten und flexibelsten sauberen Energiequelle zu profitieren“, sagte Miguel Herrero, Senior Policy Advisor bei SPE (SolarPower Europe).

Wie wird der Vorschlag den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen zum Heizen von Gebäuden unterstützen?

Laut SPE legt die aktualisierte Richtlinie einen viel stärkeren Schwerpunkt auf die Dekarbonisierung bestehender und leistungsschwächster Gebäude.

Die Überarbeitungen sind Teil des EU-Pakets „Fit for 55“, das darauf abzielt, die Klima- und Energiegesetzgebung der EU an ihr Ziel anzupassen, die Emissionen bis 2030 um 55 % gegenüber dem Stand von 1990 zu senken, da sie bis 2050 Netto-Null erreichen wollen.

Als Teil dieses Pakets hat die Europäische Kommission Anfang dieses Jahres ihre Erneuerbare-Energien-Richtlinie aktualisiert, um das verbindliche Gesamtziel von 32 % auf ein neues Niveau von 40 % erneuerbarer Energien im Energiemix des Blocks bis 2030 anzuheben.

Frans Timmermans, Exekutiv-Vizepräsident der Europäischen Kommission, stellte den EPBD-Vorschlag vor und sagte, er priorisiere die kostengünstigsten Renovierungen und trage gleichzeitig zur Bekämpfung der Energiearmut bei. „Der heutige Vorschlag zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden zielt darauf ab, die Sanierungsrate in der gesamten EU anzukurbeln, indem er die Hindernisse für Renovierungen angeht und finanzielle Unterstützung für die notwendigen Vorabinvestitionen bereitstellt“, sagte er.

Der Vorschlag führt einen „Renovierungspass“ für Gebäude ein, der Hausbesitzern ein Instrument an die Hand geben würde, um die Planung hin zu null Emissionen zu erleichtern.

Wird dieser Vorschlag zu höheren Kosten für Hauseigentümer oder die Industrie führen?

Auf der Seite der EC-Presseecke konnten wir ihre Meinung erfahren:

Die energetische Sanierung macht sich im Laufe der Zeit bezahlt und führt zu Einsparungen bei den Energierechnungen, die im Allgemeinen ein Vielfaches der Investition ausmachen, die zur Verbesserung der Gebäudeleistung erforderlich ist. Trotzdem kommt es derzeit oft nicht zu einer energetischen Sanierung aufgrund verschiedener Hindernisse im Vorfeld. Dadurch können Hauseigentümer und Mieter höheren Energiekosten ausgesetzt und anfälliger für Energiepreiserhöhungen werden. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die in den Gebäuden mit der schlechtesten Leistung leben, die oft auch über weniger Kapital verfügen, um Energieeffizienzverbesserungen zu finanzieren.

Durch die gezielte Beseitigung von Renovierungshemmnissen zielt dieser Vorschlag darauf ab, die Kosten für diese Hausbesitzer und Mieter zu senken. Dabei konzentriert sie sich auf Gebäude, bei denen eine Renovierung am kostengünstigsten ist und die größten Einsparungen bei Energieverbrauch, CO2-Preis, Steuern und Zöllen bringt. Ein Haus der Energieklasse G verbraucht im Durchschnitt etwa 10-mal mehr Energie als ein Niedrigstenergiehaus oder ein Null-Emissions-Gebäude. Die Aufrüstung dieser Gebäude durch Renovierung auf die Energieklasse F wird EU-weit Energieeinsparungen zwischen 4,6 und 6,2 Mtoe pro Jahr bewirken. Ein Upgrade auf die Energieklasse E wird etwa 2/3 weitere Energieeinsparungen auslösen.

Nach dem Vorschlag der Kommission würde die Sanierung von Stufe G bis F der Energieausweis-Skala für etwa 30 Millionen Gebäudeeinheiten gelten. Die Kommission trägt dazu bei, die Finanzierung der Vorabinvestitionskosten für diese Einheiten zu mobilisieren, wobei bis zu 150 Mrd. EUR aus dem EU-Haushalt zur Verfügung stehen, um die Mindestnormen für die Gesamtenergieeffizienz bis 2030 umzusetzen.

Die Finanzierung erfolgt aus mehreren Quellen, darunter dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, dem Kohäsionsfonds und der Aufbau- und Resilienzfazilität, insbesondere dank der starken „Renovieren“-Flaggschiffe in den nationalen Aufbau- und Resilienzplänen. Der vorgeschlagene neue soziale Klimafonds wird außerdem 72,2 Milliarden Euro aus dem EU-Haushalt für den Zeitraum 2025-2032 mobilisieren, um Haushalte zu unterstützen, insbesondere diejenigen, die in Gebäuden mit der schlechtesten Leistung leben. Um eine effiziente Kombination aus öffentlicher und privater Finanzierung zu ermöglichen, arbeitet die Kommission auch daran, den Rahmen für staatliche Beihilfen besser an die Anforderungen der EU-weiten Mindestnormen für die Gesamtenergieeffizienz anzupassen.

Nationale Gebäuderenovierungspläne müssen auch sicherstellen, dass ausreichende Mittel und Unterstützung bereitgestellt werden, um Finanzierungen auf nationaler Ebene bereitzustellen und private Investitionen anzukurbeln.

hinterlass eine Nachricht

hinterlass eine Nachricht
Wenn Sie an unseren Produkten interessiert sind und weitere Details erfahren möchten, hinterlassen Sie bitte hier eine Nachricht. Wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Heim

Produkte

skype

whatsApp